Bachblüten

„Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten“ – Robert Browning

 

Jeder Mensch hat eine unsterbliche SEELE und eine sterbliche Persönlichkeit. Eng mit der Seele verbunden ist das HÖHERE SELBST, das sozusagen als Vermittler zwischen Seele und Persönlichkeit fungiert. Sein höheres Selbst erreicht man nur über die Gefühlsebene. Unsere Seele spricht durch unsere INTUITION. Die Seele kennt den jeweiligen Auftrag des Menschen und hat den Drang, diesen Auftrag mit Hilfe des höheren Selbst durch die Persönlichkeit auszudrücken. Die Persönlichkeit kennt diesen Auftrag zunächst nicht. Könnte und würde die Persönlichkeit vollkommen im Einklang mit ihrer Seele handeln, würde der Mensch in vollständiger Harmonie leben. Der Mensch wäre stark, gesund und glücklich.

Überall dort, wo die Persönlichkeit nicht mit ihrer Seele im Einklang schwingt, herrscht eine Störung. Dieser Zustand manifestiert sich zunächst als negative Gemütsstimmung, später als körperliche Krankheit. Die körperliche Krankheit hat die Funktion eines letzten Korrektivs. Sie ist simpel ausgedrückt, eine rote Warnlampe, die signalisiert, dass jetzt sofort etwas geändert werden muss, damit es nicht früher oder später zum Totalausfall kommt.

Bach orientiert sich in seiner Diagnose nicht an körperlichen Symptomen, sondern ausschließlich an den negativen seelischen Zuständen, die als Folge widersprüchlichen Handelns, zwischen den Absichten Seele und Persönlichkeit schließlich Ursache für körperliche Krankheiten werden können.

Mit Hilfe der Bach-Blüten lässt sich die Disharmonie in den Schwingungen beseitigen. Sie sind ein Katalysator, der den an diesem Punkt blockierten Kontakt zwischen Seele und Persönlichkeit wieder herstellt. Dort, wo der Mensch nicht mehr ganz er selbst war, wird es wieder ganz er selbst. Das Gefühl für EIGENVERANTWORTUNG wächst.