Was bedeutet Spiritualität?

Was bedeutet SPIRITUALITÄT?

Da, wo die größte Angst sitzt, gilt es hinzuschauen

Genau da schlummert das größte Potential in uns.

Genau an dieser Stelle, darfst du einen Schritt heraus aus deiner Komfortzone tun, um zu wachsen.‍♀️

Eine meine größten Ängste in meinem Leben war es, meine Wahrheit zu sprechen.

Nicht ohne Grund litt ich über 20 Jahre an einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Die Schilddrüse liegt im Bereich des Kehlchakras. Sowohl die Schilddrüse als auch das Kehlchakra stehen unter anderem für dieses Thema.

Inzwischen spreche ich meine Wahrheit: Ich habe z.B. 28 Jahre ein „Geheimnis“ mit mir herumgetragen. Und das Aussprechen dieser Wahrzeit hat sicherlich einen großen Teil dazu beigetragen, dass ich mich heute als geheilt sehe, von meiner Schilddrüsenerkrankung.

Allerdings habe ich mit einem Thema noch immer ein Problem gehabt, es auszusprechen. Und ich habe mich dem gestellt:

Und ich kann nun sagen, JA, ich bin SPIRITUELL.

Und hierbei möchte ich Spiritualität klar abgrenzen von Esoterik. Und nein, ich tanze nicht nackt bei Vollmond um einen Baum, und ich küsse auch nicht dem Teufel an Walpurgisnacht den Allerwertesten.

Ich möchte euch heute erzählen, was es für mich inzwischen bedeutet ein spirituelles Leben zu führen:

#1 BEWUSSTHEIT

Ich führe inzwischen ein bewusstes Leben, das heißt, ich ernähre mich bewusst. Bewusst bedeutet für mich, dass ich auf meinen Körper höre. Ich habe viele Ernährungsformen ausprobiert und für mich in der vergangenen Zeit einen Weg gefunden, der mir gut tut. Ich ernähre mich, die meiste Zeit, so gut es geht, glutenfrei, industriezuckerfrei und milchproduktefrei. Wobei ich auch hier immer mal wieder Ausnahmen mache, vor allem in Bezug auf Käse oder Gluten. Aber ich denke auch,dass man in allem was man tut, nicht zu streng zu sich selbst sein sollte, denn auch hier gilt: dass was mir gut tut.

Ich bin mir die meiste Zeit meiner Gedanken bewusst und in dem was ich tue. Auch hier gibt es sicher den ein oder anderen Moment, wo das nicht so ist.

#2 Tieferer Sinn

Ich sehe in allem was passiert einen tieferen Sinn, dass heißt für mich passiert nichts ohne irgendeinen Grund und alles ist gut so wie es ist. Selbst Dinge, die im ersten Augenblick nicht so erscheinen, haben sich mir im Nachhinein immer zu einem höheren Zweck erschlossen. Das Puzzle setzt sich Stück für Stück zusammen. Diese Erkenntnis gibt mir inzwischen eine gewisse Gelassenheit und Vertrauen ins Leben.

#3 Achtsamkeit

Ich versuche so oft es geht mit allen Sinne im Hier und Jetzt zu sein. Da ich sehr „Kopfmensch“ bin gelingt mir das nicht immer. Ich habe aber gelernt mich immer wieder mit kurzen Übungen, innehalten oder bewusstem Atem in den gegenwärtigen Moment zu holen. Ich nehme Gedanken und Gefühle wahr ohne sie immer sofort zu bewerten. Es geht darum, sich nicht mit den eigenen Gedanken zu idenrifizieren. Denn wie sagt auch Eckhard Tolle so schön: „Jetzt. Es gibt nur diesen Moment“. Alles andere existiert nur in unseren Köpfen.

#4 Intuition

Ich habe gelernt, mich mit meiner inneren Stimme zu verbinden, meinem Bauchgefühl zu vertrauen und auf die Weisheit des Körpers zu hören. Als Hilfsmittel dient mir dabei sowohl bei mir selbst als auch bei meinen Patienten bzw. Klienten immer wieder die Kinesiologie, die einen Zugang zum Unterbewusstsein ermöglicht.

#5 Wachstum

Ich möchte behaupten, dass ich in den letzten 5 Jahren, ein sehr großes Stück „gewachsen“ bin. Ich habe zahlreiche Dinge aus meiner Vergangenheit aufgearbeitet und setze weiterhin Ziele für eine Optimierung und eine positive Zukunft. Wachstum sollte niemals aufhören. Denn der Weg ist das Ziel.

#6 Lebensaufgabe

Ich stelle mir die Frage, warum ich hier bin. Ich habe mich selbst als spirituelles Wesen erkannt, dass eine menschliche Erfahrung macht. Ich weiß, dass es eine Aufgabe ist, andere Menschen, dabei zu unterstützen bzw. zu begleiten, in ihre wahre Größe zu kommen und ihr Potential (wieder) zu entdecken. Ich bin hier, um mitzuwirken an einer tiefgreifenden Veränderung im Bezug auf den Schulalltag von Kindern und Jugendlichen, indem ich Kindern Achtsamkeit, Körperwahrnehmung und Selbstwert beibringe und sie damit in ihr Potential, sowie Menschen, dazu ausbilde bzw. ermutige dies auch zu tun.

#7 Einheit

Ich habe erkannt, dass alles irgendwie mit allem verbunden ist. Ich mache keinen Unterschied und bin raus aus dem Konkurrenzdenken. Ich habe erkannt, dass gemeinsam so viel mehr möglich ist und jeder bewertende Gedanke ein Spiegel eines Anteils in mir beinhaltet, den ich mir für weiteren Wachstum anschauen darf.

#8 Selbstliebe

Ich habe erkannt, dass ich der wichtigste Mensch in meinem Leben bin. Und dass dies in keinster Weise mit ungesundem Egoismus zu tun hat. Ich schenke mir genug Aufmerksamkeit durch gesunde Ernährung, Sport, Meditationen und Achtsamkeit. Auch hier gilt, dass es mir natürlich nicht immer gelingt. Aber nach meinem „Burn-Out“ vor 5 Jahren, weiß ich heute früh genug, wann es wieder Zeit ist, um Kraft zu tanken, um so für die Menschen, um mich herum da zu sein. Denn z.B. nur eine glückliche, kraftvolle Mutter kann voll für ihre Kinder da sein.

#9 Akzeptanz

Ich akzeptiere andersartige Menschen und deren Seelenweg. Denn jeder Mensch hat seine eigene Aufgabe und seine eigene Geschwindigkeit zu wachsen. Das gilt es zu erkennen und zu akzeptieren. Und nicht zu versuchen, Menschen nach seinen Vorstellungen, verändern zu wollen. Auch hier gilt es zu schauen, welchen Anteil ich davon in mir anerkennen darf.

#10 Dankbarkeit

Ich schaue in Dankbarkeit auf alles. Meine Geschichte habe ich „umgeschrieben“ zu meiner persönlichen Heldengeschichte. Ich bin nicht länger Opfer meines Lebens und weiß, dass ich der Schöpfer meines Lebens bin. Denn meine Gedanken kreieren meine Realität. Gefühle sind Energie und Dankbarkeit ist eins der am höchsten schwingenden Gefühle. Durch ein Gefühl der Dankbarkeit, hebe ich Tag für Tag meine eigene Schwingung an und lenke den Fokus auf das positive.

Möchtest auch du einen kleinen Schritt aus deiner Komfortzone wagen?
Bist du neugierig, was alles noch in dir steckt?
Es wäre mir eine Ehre, dich auf diesem Weg zu begleiten und mit dir gemeinsam dein Potential wieder zu entdecken.

Von Herzen
KATIE