KINDER

„Und dann muss man noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hinzuschauen“- Astrid Lindgren

 

Die Behandlung von Kindern liegt mir besonders am ❤en.

Kinder sind in der heutigen Zeit besonderen Herausforderungen ausgesetzt. Schuld daran sind nicht nur die deutlich gestiegenen Anforderungen in der Schule oder der Eltern an das Kind. Auch das enorme Angebot an Freizeitaktivitäten, digitalen Medien und der gestiegene Informationsfluss spielen hierbei eine wichtige Rolle. Nicht selten haben Kinder einen mindestens so vollen Terminplan wie die Eltern und kaum noch freie Zeit zu SPIELEN.

So ist es kaum verwunderlich, dass schon die kleinsten unter STRESS und dessen Folgen leiden. Krankheitsdiagnosen wie ADS oder ADHS können aus dieser Entwicklung resultieren.

Steigender Druck kann zu Versagensängsten führen. LERNSCHWÄCHEN haben häufig ihre Ursachen in unterbewussten Verhaltensmustern und Ängsten.

Kindern fällt es häufig schwer ihre GEFÜHLE einzuordnen oder geeignet auszudrücken. Hierzu brauchen sie hin und wieder kleine Hilfestellungen, um einzuordnen, was eigentlich in ihnen vorgeht und zu lernen sich angemessen mitzuteilen.

Mithilfe der HOMÖOPATHIE und der KINESIOLOGIE ,lassen sich die Entwicklung und Potentialentfaltung der Kinder unterstützen. Bei rezidivierenden Infekten oder chronischen Erkrankungen kann eine Behandlung tolle Erfolge erzielen. Auch BACHBLÜTEN kommen hier immer wieder erfolgreich zum Einsatz.

Zusätzlich nutze ich die Methode des BRAIN GYM® . Hierbei handelt es sich eine Methode aus der Edu-Kinestetik, bei der Elemente der Angewandten Kinesiologie, Pädagogik, Lernpsychologie und Gehirnforschung zu einer ganzheitlichen Methode zusammengefasst sind. BRAIN GYM® kann Lern-, Konzentrations- und kognitive Leistungen unterstützen und somit zu neuer Kraft zu kommen und Lernblockaden zu lösen.

Vorzugsweise geht einer gemeinsamen Erstanamnese ein Vorgespräch mit den Eltern voraus (persönlich oder telefonisch), in dem die Eltern mir den Fall schildern können ohne Beisein des Kindes, um ein „Bloßstellen“ zu vermeiden.